Hier geht's mal nicht um die Rallye, sondern um ein Hobby dass uns
viele Jahre begleitet hat - Freizeitfussball mit dem FC Komakeller.

Langeweile am Sonntag nachmittag, das kann sich heute gar keiner mehr vorstellen, schließlich ist man voll im Job eingespannt und hat meistens auch Familie. 1988 gab es dieses “Sonntags-Loch” aber noch, what to do ? Und so kamen Einige auf die Idee Sonntagnachmittag Fussball zu spielen. Es startete Ende August auf dem Spielplatz am Seeveufer und wechselte dann schnell auf den alten Sportplatz am Kleckerwaldweg. Als Pioniere müssen hierbei Arne, Walter, Clasen, Derek, Christian, Martin, Peppi, Norbert, Olli, Manuel und Andy genannt werden. Es folgten dann erste Turnierteilnahmen, noch überwiegend erfolglos. 1991 richtete der FC Koma-Keller dann auch sein erstes Turnier aus, dem noch 4 weitere folgen sollten. 1993 dann ein weiterer Meilenstein, das erste und bis heute einzige Mal wurde der übermächtig scheinende Lokalrivale FC Campingplatz (in Bestbesetzung) mit 3:1 vom Platz gefegt. Lest hier ein wenig mehr zur Geschichte:

Nach der Aufnahme des regelmäßigen Trainings am Sonntagnachmittag im August 1988 wurde teilweise sogar zusätzlich noch in der Woche gespielt. Der Sonntag war von nun an aber über 5 Jahre fester Bestandteil unseres Lebens. Treffpunkt 15.00 Uhr, Beteiligung lag mal bei nur 5 Leuten, an Spitzentagen tummelten sich aber bis zu 18 Leuten auf dem Alten Sportplatz. Rain or Shine hieß das Motto, und sogar auf Schnee
wurde ein paar Mal gespielt. Running Gag beim Training war die Tatsache, dass fast
immer genauso viele Fahrzeuge wie Spieler vor Ort waren. Individualität schien wichtig.

1 Jahr später, im Frühsommer 1989 startete der FC seine Turnierkarriere beim Turnier
des FC Campingplatzes. Letzter Platz. Aber immerhin reichte es zu 2 Unentschieden, und 2 geschossenen Toren - erster FC Torschütze damals: Peppi. Das war übrigens die erste und einzige Teilnahme an einem Grossfeld-Turnier, es folgten nur noch Kleinfeld-Turniere.Gespielt wurde in geliehenen roten Trikots. Im Herbst ging es dann das erste Mal zum DB-Super-Cup nach Lüneburg, hier gab es in all den Jahren nie was zu holen. Das lag in erster Linie daran, dass es immer gegen sehr gut eingespielte Freizeit- und Betriebssportmannschaften ging. Hier trugen wir 1989 von der Fa. Maack
Getränke gesponsorte “Astra-Pilsener” T-Shirts. Von 1989 bis zur Mitte der 90er Jahre
nahmen wir regelmässig an Turnieren in Jesteburg (Kuhn+Witte, Donnerwetter, Miljöh, Schaschlik United), Eckel (bei Union), Lüneburg (DB-Super-Cup) und in Marxen (bei Tönns Daddlern) teil. So sind es bis heute 31 Turniere geworden auf denen wir nach den Astra T-Shirts, später neuere Astra T-Shirts (bedruckt), lange Jahre dann die legendären
Koma-Keller T-Shirts (Druck by Eddel) und schließlich die noch heute aktuellen Trikots
(mit Rückennummern !) in Weiß-Schwarz, tragen durften. Auf der Trikot-Vorderseite prangt das Paparazzi-Logo, deren Wirte Manuel, Chris und Steffen sich mit 50 % an den Anschaffungskosten beteiligten. Den Restbetrag übernahmen die Aktiven selbst.
Im Laufe der Jahr bildete sich immermehr der FC Campingplatz als Ortsrivale heraus,
kaum zu schlagen, da es sich um eine mit starken Fussballern gespickte, gut eingespielte Mannschaft handelte. 5 lange Jahre dauerte die Durststrecke bis wir den FC Campingplatz am 28. August 1993 endlich schlagen konnten. Manuel, Torben, Derek, Norbert, Michi, Andy, Holger und Lars machten diesen Tag mit dem 3:1 zu einem, für echte Komaner, unvergessenen Tag. Manuel und Lars gehörten hier zu den Schützen, wohl kein Zufall, schließlich waren diese Beiden in all den Jahren unsere effektivsten Torschützen. Durch diesen Sieg erreichten wir bei unserem Turnier dann auch den 2. Platz, der mit einem weiteren Vize-Titel beim Jesteburg-Cup zu den zählbarsten Erfolgen
unserer Vereinsgeschichte gehören dürfte. Im gleichen Jahr gab es dann auch noch einen 3. Platz beim Kuhn+Witte-Hallenturnier. 1996 gab es dann einen 4. Platz beim FC Campingplatz, hier erreichten wir das 1. Mal das Halbfinale eines Turniers. Als wir im Jahre 1999 dann durch ein 9-Meterschießen das “kleine” Finale gewannen, sicherte sich der Koma-Keller zum ersten und einzigen Mal die “Bronzemedaille” beim Campingplatz-Turnier. Auch dies wohl ein Highlight in der Historie des FC KK.

In Zahlen:

- 31 Turniere, 3 x Letzter, 2 x Vierter, 4 x Dritter und 2 x Zweiter:
- 152 Spiele, davon 42 Siege, 37 Unentschieden und der Rest ???
- 157 Tore, (und das ist wirklich erstaunlich, denn wie Ihr seht,
   ist das mindestens 1 Tor pro Spiel !)